EF Winamp Stream
playing :

offline

>> TUNE IN
>> SHOW STATUS

 

northcon

 

The Summit '05 in Osnabrück  

The Summit 2005
(18. bis 20.02.2005)

Hier ist er, der angekündigte EF-Summit-Lanbericht. Vom 18. bis zum 20.02.2005 versammelten sich wie jedes Jahr etwas über 1000 Gamer um im Rahmen der "Summit" die virtuellen Fetzen fliegen zu lassen.

Eigentlich wollten Sytec und Timeca aus Berlin zusammen dort hin fahren und Beeni und Killer (die praktischerweise eh in Osnabrück wohnen) unterstützen, doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, denn der Dienstplan machte Timeca eine Woche vor der Summit einen Strich durch die Rechnung. Da ich recht kurzfristig doch noch meinen Urlaub bekam, konnte ich letztlich einspringen, Timecas Karte musste also nicht sinnlos verfallen.

Sytec machte sich also am 18. von Berlin und ich mich von Düsseldorf, jeweils alleine, auf in Richtung Osnabrück. Meine Fahrstrecke wurde von Map24.de auf knapp 200km geschätzt was sogar einigermaßen stimmte, Sytec musste leider stolze 430km zurücklegen. Ich legte meine Strecke mit knapp unter 2 Stunden schneller zurück als geplant und reite mich somit eine halbe Stunde zu früh in die Reihe wartender Daddler ein, die in die Halle wollten.

Doch da begannen die Probleme, denn ich brauchte eine Vollmacht um Timecas Platz übernehmen zu können. Diese Vollmacht erreichte leider das heimische Fax von Beeni nicht wirklich (oder viel zu spät). Zum Glück konnten die Admins ein Faxgerät in der Halle auftreiben, so dass Timeca die Vollmacht zur Halle faxen und ich nach 1/2 Stunde Warterei endlich beginnen konnte meine Sachen in die Halle zu tragen. Ach nein, ich hab die Autoschlange vor der Tür vergessen, in die man sich einreihen musste um auszuladen. Als wir dann alle ausgeladen hatten galt es nur noch das Parkproblem zu lösen, denn die Stadthalle Osnabrück verfügt wohl über keinen eigenen Parkplatz somit musste man irgendwo in der Pampa parken von dem aus man mit einem Shuttlebus (der aber nur 1x die Stunde fährt) hin und her kutschiert wird. Sytec und ich entschlieden uns statt dessen für eine der Seitenstraßen und fanden auch relativ problemlos freie Parkplätze.

Dem Spielspass stand nun also nichts mehr im Wege.
Mal kurz zur Location... von der Parkplatz-Aus-Einlade-Problematik abgesehen war die Location eigendlich sehr gut. Einigermaßen viel Platz, eine gemütliche Athmosphäre, gutes Licht, ne halbwegs vernünftige Schlafplatzsituation, es wurde weder zu warm noch zu kalt obwohl es in der Nacht auf Samstag doch ganz nett anfing zu schneien. Für 20 Euro Aufpreis konnte man sich einen Logenplatz reservieren, finde ich aufgrund des ohnehin schon relativ hohen Eintrittspreis aber nicht nötig, da der einzige wirkliche Vorteil darin bestand, einen Tisch für sich alleine zu haben. Eine grosse Coveragearea von Gamer-FM, ein kleine Bar wo man Essen und sitzen konnte und 2 Kickertische sorgten für Entspannung zwischen den Spielen.

Vertreten waren wir in allen q3 Turnieren, Killer und Sytec versuchten sich zusätzlich im Doom3 Turnier, leider mit mäßigem Erfolg. Die anwesenden Quaker konnte man auch mit 2 Händen abzählen, angemeldet zum 1on1 Turnier hatten sich gerade mal 17 Leute und soviel ich weiss haben auch nicht alle Spiele stattgefunden. Beeni und ich kämpften sich durchs Feld um dann schließlich im Loosersbracket Viertelfinale aufeinander zu treffen. Dort zeigte er mir wer die Hosen anhat und kickte mich letzlich raus aus dem Turnier auf den 4ten Platz. Das nächste Spiel gewann er auch und somit stand er (wie nicht anders vermutet) zusammen mit Killer im Finale. Lange rede kurzer Sinn, gegen Killsen hat auch er keine Chance und somit hatten beide die ersten Medaillen in der Tasche. CPMA 2on2 spielte Beeni zusammen mit cd'burns und auch sytec und meinereiner hatten ein spannendes Spiel das leider mit 2x 10:11 unser frühzeitiges aus bedeutete. Burns und Beeni schafften es ins Finale und konnten dieses in einem Herzinfarktspiel mit einer n1 Rail von Beensen für sich entscheiden.
TDM mussten wir 4 natürlich auch spielen, obwohl es bei 4 gemeldeten Teams eh kaum ein Spiel zu stande kam. Mit den 2 TDM geübten eoelern an unserer Seite konnte uns nicht viel passieren, und auch hier entschieden wir das Finale für uns.

Nach diesem erfolgreichen Turnierverlauf konnte also gefeiert werden, womit wir zum spaßigen Teil des Partywochenendes kommen. Bier floss sowieso reichlich und da sich praktischerweise ein Club mit lauter, hektischer Tanzmusik in unmittelbarer Nähe (Tür raus, 5m gehen, Tür rein) befand, verlegten wir die Siegesfeier kurzerhand dorthin. Nach einigen weiteren Bieren und dem ein oder anderen (oder doch einigen mehreren) Tequilla kehrten wir irgendwann wieder zu unseren Rechnern zurück wo Killer und Sytec sich noch mit einigen Zockerkollegen wegen irgendwelcher Lapalien anlegen mussten. Die Ausseinandersetzung konnte jedoch friedlich gelöst werden woraufhin Killer sofort in einen apathisch, komatösen Schlaf fiel der auch von dem munteren Würgen und Loskotzen nicht beendet werden konnte. Nach ca 10 Minuten Führsorge konnten wir ihn dann sich selbst und dem neben der Matratze aufgestellten Eimer überlassen. Ich begab mich dann auch in die Schlafhalle und auch Sytec kam (natürlich nicht ohne mich vorher nochmal zärtlich zu wecken, pisser! ) irgendwann ins Bett.

Der Sonntag Morgen begann für mich mit einem großen Kaffee und einer Kopfschmerztablette deren Wirkung selbstverständlich niemals einsetzte.
Da die Siegerehrung auf 14:00 gelegt wurde entschied ich mich dazu Sytec um 13:10 wach zu treten ( alles andere funktionierte nicht, wirklich ;) ) Killer überließen wir weiterhin sich selbst und dem Eimer, irgendwann kurz vor 14:00 kam aber auch er wieder zu sich. Zocken war eh nicht mehr möglich, zum einen weils uns allen unglaublich schlecht ging, zum anderen weil es anscheinend der ganzen Halle unglaublich schlecht zu gehen schien, denn ansprechbar waren nur wenige.
Die Siegerehrung startete pünklich, q3 kam natürlich irgendwann ganz zum Schluss, wir holten unsere zahlreichen Medaillen ab und packten unser Zeug zusammen.

Nach 3 Tagen und 2 Nächten ging dieses Lanwochenende also mit dem abermaligen Anstellen in die Auto-Ausladereihe zuende. Das Einladen verlief zügig und ohne Probleme und auch trotz des nicht unerheblichen Schneefalls kamen Sytec und ich totmüde aber vor allem sicher und gesund wieder zuhause an.

Wir müssen an dieser Stelle natürlich nochmals Killsen und Beensens Mum danken für das tolle Frühstück am Samstag Morgen.

>> Seite 2